Urlaub auf Island

Herzlich Willkommen auf Urlaub-auf-Island.de, eurem Reiseführer rund um Island

Sie möchten den Urlaub Ihres Lebens und suchen das ganz besondere Urlaubsziel, welches Sie mit seinen natürlichen Gegebenheiten und seiner Geschichte in den Bann zieht? Dann ist Island genau das Richtige für Sie. Island – das ist eine Insel voller atemberaubender Berglandschaften, heißer Springquellen, faszinierender Wasserfälle, kilometerdicker Gletscher, grüner und saftiger Wiesen, beschaulicher Fischerdörfer, großartiger Lagunen und Fjorde und natürlich sagenumwobener Seen. Für fast jede Naturgewalt gibt es in Island Mythen und Sagen, die Sie nie wieder vergessen werden. Eine Reise nach Island wird Sie auf ewig im wahrsten Sinne des Wortes verzaubern.

Waagerechter Regen, Sturzbäche und abwechslungsreiche Landschaften

Dass der Regen auf Island des Öfteren auch mal von der Seite kommt, ist kein Ammenmärchen. Das passiert durchaus. Die starken Winde, die die Insel umwehen, tragen zu diesem Phänomen bei. Über das gesamte Jahr hinweg ist das Klima Islands recht kühl und feucht, doch es gibt durchaus auch Zeiten, in denen der Sonnenschein und etwas wärmere Temperaturen den Tag bestimmen. Auf Wandertouren, Bootsfahrten und Sightseeingtouren sollten Sie sich jedoch auf besonders abwechslungsreiche Witterungsbedingungen einstellen und entsprechend passende Kleidung parat haben. Doch so stürmisch es auf Island auch zugehen mag, das wechselhafte Wetter trägt maßgeblich zu den Landschaften bei, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Es prägt sozusagen die Optik der Insel. Während in einem Teil Islands weite, grüne Landschaften von schroffen Bergen eingerahmt werden, überwiegen andernorts lange Fjorde und Eismassen, die bis zu 1 km dick sein können und zehn Mal die Fläche des Bundeslandes Berlin einnehmen könnten. Mittendrin haben Sie die Möglichkeit, in die Tiefe stürzende Bäche und in die Höhe schießende Geysire zu beobachten, was Ihnen mit Sicherheit den Atem rauben wird.

Island – Die Insel der Sagen und Mythen, Festivals und Museen

Trolle, Elfen und andere Naturgeister sind fest in die Geschichte Islands integriert und verzaubern nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische immer wieder. Sie sind ein fester Bestandteil aller Berge, Seen, Wälder und Wiesen und lassen sich in den vielfältigsten Büchern erkunden. Island ist gespickt mit vielen kleinen, beschaulichen Ortschaften, die von wenigen Höfen besiedelt sind oder sich mit kleinen Städten in Deutschland vergleichen lassen. Viele Gegenden sind noch genauso unangetastet, wie vor hunderten von Jahren, was die Mythen und Sagen umso mehr am Leben hält, andere verloren nach und nach ihre Einwohner und kennzeichnen sich nur noch durch verlassene Höfe. Dies ist vor allem an den Fjorden oft vorzufinden und lässt sich auf Bootsfahrten rund um diese gut beobachten.

Was Island jedoch im Überfluss zu bieten hat, sind kleine Fischerhäfen. Die Restaurants, welche direkt an den Küsten Islands gelegen sind, beziehen hier ihren frischen Fisch, den Sie unbedingt probieren sollten. Viele Restaurants haben sich auf Fischgerichte spezialisiert, was nicht verwunderlich ist. Wirklich traditionelle Gerichte werden in der Regel nur zu bestimmten Festen und Feierlichkeiten angeboten, da sie für Touristen zumeist zu ungewohnt sind. Natürlich bieten viele Restaurants auch Speisen an, die jeder Tourist kennt, darunter zum Beispiel Burger und Pizza. So ist für jeden Geschmack etwas dabei.

In fast jedem größeren Dorf haben Sie die Chance, ein kleines Museum zu besuchen, welches sich entweder mit der Entstehungsgeschichte der Region oder der ganzen Insel befasst. Hier erleben Sie als Tourist, wie es zur Zeit der Landnahme zuging und wie sich Island zu dem entwickelte, was es heute ist. Die Isländer sind sehr stolz auf die Geschichte ihrer Insel und zeigen dies in den kleinen, anschaulich eingerichteten Museen allen Touristen, die sich für die Insel und ihre Geschichte interessieren.

Islands Natur als Sehenswürdigkeit

Natürlich finden Sie auf Island viele Gebäude, die aufgrund ihrer überragenden Größe, Form und Architektur ganz besonders sind und deswegen schon zu einer sehenswürdigen Kulisse werden, doch die größte Sehenswürdigkeit Islands ist die Natur selbst. Hier bieten sich Ihnen Anblicke, die Sie nie wieder vergessen werden.

So zum Beispiel der sogenannte „schwarze Strand“, der den südlichsten Punkt der Insel bildet. Er ist schwarz, weil er nicht aus hellem Sand sondern schwarzer Lava besteht. Natürlich ist auch dieser Ort mit einer Sage verbunden. Hier sollen Trollen versucht haben, zu landen. Sie scheiterten jedoch bei dem Versuch, ihr Schiff an Land zu bringen und wurden zu Stein verwandelt. Dafür stehen die vier Felsnadeln, die den schwarzen Strand kennzeichnen.

Im Westen der Insel finden Sie hingegen einen Berg, der im Laufe der Evolution von den Gletschern, die ihn umgaben, so geformt wurde, dass er heute aussieht wie eine Kirche. Seiner Form verdankt er auch seinen Namen Kirkjufell, was Kirchberg bedeutet.

Und natürlich der Gletscher mit dem Namen Vatnajökull, der sich im Osten der Insel befindet. Er verfügt über eine unbeschreiblich große Masse, die zirka 8 % Islands bedeckt. An einigen Stellen ist er bis zu 1 km dick, was ihn im Vergleich zu anderen Eismassen auf der Erde an dritte Stelle rückt. Mit einem Boot lässt sich sehr nah an den Vatnajökull heranfahren, was seine gewaltige Masse erst perfekt in Szene setzt.

Vielfältige Möglichkeiten auf Island – Für alle, die es abwechslungsreich mögen

Wie Sie sehen, bietet Island eine ganze Menge unterschiedlicher Eindrücke, die gern von Ihnen entdeckt werden wollen. Wenn Sie also auch zu den Menschen gehören, die jedem Wetter trotzen, nur um wunderschöne Landschaften, kleine Ortschaften, interessante Museen, einladende Restaurants, natürlich wundervolle Naturgewalten und unter Umständen sogar das Nordlicht bewundern zu dürfen, dann ist Island das perfekte Reiseziel für Sie. Nehmen Sie die Erkundung in die eigene Hand oder lassen Sie sich auf extra dafür ausgerichteten Touren faszinieren. Island wartet mit seiner ganz eigenen Welt auf Sie.